Chemnitz:

Nach langem Warten und vorbereitendem Training in dieser Saison war es nun endlich soweit. Maximilian Zoch startete erstmals bei den Sächsischen Hallenlandesmeisterschaften in der Altersklasse U16 M14.
… Und das gleich mit ungewöhnlich gutem Erfolg!

In der ersten Disziplin des Tages musste Maximilian beweisen, wie sich die Schnelligkeit entwickelt hat. 8,11s standen am Ende des 2. Vorlaufes über 60m zu Buche. 3 weitere Vorläufe gingen mit bangem Warten noch vorbei ehe feststand, … es hatte leider nicht für den A-Endlauf gereicht. Trotzdem waren sich Trainer und Sportler einig, dass war ein guter Einstieg in den Tag der Entscheidungen.

Dafür klappte es im anschließenden Weitsprungwettbewerb umso besser. Im 2. Versuch gelangen Maximilian 5,21m. Dies war vorläufig Platz 2. Damit konnte Maximilian weitere Versuche auslassen, um Kraft für den abschließenden Hochsprungwettbewerb zu sparen. Im letzten Versuch setzte Maximilian nochmals alles auf eine Karte, um eventuell den führenden Sportler aus Zwickau anzugreifen. Doch dieses Mal sollte es noch nicht sein. Mit der ausgezeichneten Weite von 5,21m holte Maximilian den Vizelandesmeistertitel nach Lauta.
Prima!     

Kurz darauf musste Maximilian auch beweisen, dass er die Technik des Hochsprungs gut beherrscht. Doch es kam anders. Sein schneller Absprungfuß kam leider diesmal nicht zur Geltung. Trotz allem übersprang er eine Höhe 1,50m und konnte damit in seiner Altersklasse die Bronzemedaille erringen. Größere Höhen waren an diesem Tag leider nicht machbar.

Mit 1x Silber und 1x Bronze in der Tasche war der Auftritt für Maximilian bei den ersten Sächsischen Landesmeisterschaften als ungewöhnlich gut zu bezeichnen.

 

Herzlichen Glückwunsch Maximilian!